Veloweg Leimbachstrasse: VCS Zürich macht Veloweg möglich

Leimbachstrasse

Bisher war an der Leimbachstrasse, einer stark ansteigenden Quartierstrasse im Kreis 2, geplant gewesen, zwar Tempo 30 einzuführen, den aber im kommunalen Richtplan der Stadt Zürich eingetragenen Veloweg nicht zu realisieren. Der VCS Zürich hat nun nach zwei Einwendungen in den Jahren 2013 und 2016 endlich den vehement geforderten Veloweg erhalten.

Zürich kann nur dann zur Velostadt werden, wenn auch an gefährlichen Streckenabschnitten sichere und attraktive Velowege realisiert werden. An der Leimbachstrasse war bisher nur auf einem Teilstück ein Veloweg geplant. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Soodstrasse und Maneggpromenade wollte die Stadt Zürich bisher aber keinen Veloweg realisieren. Der Grund: Bestehende Strassenparkplätze hätten aufgehoben werden müssen.

Auf diesem stark ansteigenden Streckenabschnitt verkehrt aber neben den Autos noch eine Quartierbuslinie. Bedingt durch die grossen Geschwindigkeitsdifferenzen zwischen Autos/Bus und den Velofahrenden bergwärts einerseits und der Gefahr durch sich öffnende Autotüren andererseits, stufte der VCS Zürich diesen Streckenabschnitt als sehr gefährlich ein. In zwei Einwendungen in den Jahren 2013 und 2016 wies der VCS Zürich darauf hin, dass die Aufhebung von Parkplätzen zur Behebung der Gefahrensituation problemlos möglich sei. Die Genossenschaft Kleeweid hatte schon unmittelbar neben diesem Strassenabschnitt 104 neue Parkplätze geschaffen. So war der Realersatz für die aufzuhebenden und heute schon unternutzten Parkplätze schon lange realisiert. Das kantonale Planungs- und Baugesetz sieht auch vor, dass Parkplätze nicht im öffentlichen Raum entlang von Strassen, sondern auf den den Baugrundstücken von Privaten realisiert werden müssen. In diesem Fall, wo die Verkehrssicherheit akut gefährdet ist, ist die Aufhebung der Strassenparkplätze deshalb zwingend und auch problemlos realisierbar.

Der VCS Zürich sieht sich in seiner konsequenten Arbeit für mehr Velowege und für mehr Verkehrssicherheit bestärkt und wird diesen Einsatz weiter führen.