Strassenlärm

Ein grosser Teil der Bevölkerung fühlt sich von Lärm, v.a. vom Stassenverkehrslärm, stark belästigt. Allein in der Stadt Zürich sind 140'000 Personen übermässigem Lärm ausgesetzt, in Winterthur sind es über 20'000 Personen, schweizweit sogar 1.6 Millionen Menschen.

Lärm ist aber nicht nur lästig, sondern macht auch krank. So hinterlassen Schlafstörungen, Aufwachen in der Nacht oder höherer Blutdruck ihre gesundheitliche Spuren.

Bis 31. März 2018 müssen alle Kantone und Gemeinden der Schweiz ihre Bevölkerung vor dem schädlichen Strassenlärm schützen. Der VCS Zürich ist dezidiert der Meinung, dass die Bevölkerung ihr verfassungsmässiges Recht auf Ruhe auch einfordern soll. Lärmschutz kann auf vielerlei Arten erfolgen. Die wirksamste und am schnellsten zu realisierende Massnahme ist die Senkungen der gefahrenen Geschwindigkeit. Gerade in dicht bewohnten Städten ist Tempo eine adäquate Lösung zu einer markanten Reduktion der Strassenlärmbelastung. Daneben hat Tempo 30vielerlei Vorteile: Es fördert die Verkehrssicherheit ebenso wie die bessere Überquerbarkeit von Strassen – für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen von entscheidender Bedeutung.

Der VCS Zürich vertritt neben den öffentlichen aber auch anwaltschaftlich die Interessen seiner Mitglieder auf den verfassungsmässig festgelegten Schutz vor schädlichen und lästigen Einwirkungen - der Strassenverkehrslärm ist dabei von entscheidender Bedeutung.

Zwar hat der VCS an einigen Orten schon Erfolg gehabt: Vor allem in der Stadt Zürich erfolgten einige Massnahmen: Tempo 50 statt 60 an der Seestrasse, Tempo 30 rund um das Morgental, rund um den Bahnhof Enge oder an der Butzenstrasse. Nach wir vor ist den Behörden die Dringlichkeit dieser Aufgabe zuwenig bewusst. Deshalb muss der VCS an vielen Orten, häufig zusammen mit lokalen Gruppen von AnwohnerInnen das einfordern, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte: Schutz vor Strassenlärm in den Wohnquartieren.

 

Werden Sie deshalb Mitglied beim VCS, und unterstützen Sie damit unseren Einsatz für lebenswerte Quartiere und den Schutz der Menschen vor dem überbordenden Verkehrslärm.